Aktuelles

Spatenstich „Betreubares Wohnen“ mit OSG


Nicht nur die OSG-Familie wächst stetig. Nahezu unglaublich, dass wir mittlerweile auf die 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den 3 Büros Oberwart, Eisenstadt und Neusiedl am See zugehen! Auch die OSG-Gemeinden werden immer mehr.

156 von 171
Hand aufs Herz, wir sind sehr dankbar und stolz, mittlerweile Partner von 156 Gemeinden im Burgenland zu sein. In über 90% der burgenländischen Gemeinden konnten wir als OSG bereits Wohnprojekte errichten.
In der Gemeinde Ritzing, die zu den jüngsten „OSG-Familienmitgliedern“ zählt, wurde gestern mit dem Spatenstich der Startschuss für das 1. Projekt gegeben.

Genial zentral
12 betreubare Wohnungen für Senioren, ein Gemeinschaftsraum sowie ein Stützpunktbüro werden an der Hauptstraße nach den Plänen des Architekturbüros Taschner-Kinger & Partner ZT errichtet.

„Wir als Gemeinde freuen uns auf dieses neue Projekt in Ritzing, bei dem die ältere Generation im Mittelpunkt steht“, so Bürgermeister Ernst Horvath beim Spatenstich.

Wir bauen burgenländisch!
160 Mio. Euro betrug das Bauvolumen von Burgenlands größtem Wohnbauträger, der OSG,  im Jahr 2020, und dieses Bauvolumen ist fast zur Gänze als Aufträge in die burgenländische Wirtschaft gegangen!

Die OSG vergibt landesweit, von Kittsee bis Neuhaus/Klb, ihre Bauaufträge, vom Architekten über die Baufirma bis zum Gärtner, fast ausschließlich an Unternehmen mit Sitz im Burgenland – das schafft und sichert der Wirtschaft Arbeitsplätze (beim aktuellen Auftragsstand sind das knapp 2.500!) und verschafft den burgenländischen Gemeinden Einnahmen!
Und die Unternehmen mit ihren Mitarbeitern danken das durch die beinahe schon sprichwörtliche burgenländische Handwerksqualität!

Auch in Ritzing haben wir mit dem Planungsbüro Taschner-Kinger und der Baufirma Kölly bewährte Partner mit im Boot.  Insgesamt werden bei diesem Projekt 1,4 Mio. Euro investiert – ein kräftiger Impuls für die heimische Wirtschaft.

Mit den Arbeiten wird in den nächsten Tagen gestartet, die Fertigstellung ist für Sommer 2022 geplant.

Foto: 1.Reihe v.l.n.r. Vizebürgermeister Jochen Müllner, Arch. Reinhard Taschner, GV Franz Sonnleithner,  Bernhard Kölly, Martin Hetlinger (Bauleiter OSG)
2. Reihe v.l.n.r. Alfred Kollar (Obmann OSG), Bürgermeister Ernst Horvath, Amtmann Johann Reißner

Gratis FFP2 Masken für sozial Schwache

Beim Betreten öffentlicher Orte und in geschlossenen Räumen – vor allem auch im Handel und in öffentlichen Verkehrsmitteln – müssen Menschen eine Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 tragen. Um auch sozial schwachen Menschen ausreichenden Gesundheitsschutz bieten zu können, werden vom Bund kostenlos FFP2-Masken zur Verfügung gestellt.

Masken beim Gemeindeamt abholen

Damit auch alle bedürftigen Burgenländerinnen und Burgenländer auf unkomplizierte Weise zu FFP2-Masken kommen, lieferte das Land Burgenland die zur Verfügung gestellten Masken direkt an die burgenländischen Gemeinden. Sozial schwache Personen, die sich die regelmäßige Anschaffung von FFP2-Masken nicht leisten können, können sich ihre FFP2-Masken direkt von ihrem burgenländischen Gemeindeamt abholen.

Die freiwillige Feuerwehr hat gewählt.

Am 29. Jänner haben die Aktiven der Feuerwehr Ritzing ihren Kommandanten und Stellvertreter gewählt.

Es wurde jeweils ein Wahlvorschlag eingereicht. Gmeiner Thomas wurde als Feuerwehrkommandant vorgeschlagen. Gulnerits Johann als Feuerwehrkommandant-Stellvertreter.

Die Wahl wurde unter Vorsitz von BGM Ernst Horvath gesetzeskonform und unter den vorgegebenen Corona-Maßnahmen durchgeführt.

Von 59 Wahlberechtigten waren 45 anwesend und Gmeiner Thomas und Gulnerits Johann wurden durch eine geheime Wahl bestätigt.

Anschließend wurden beide von BGM Ernst Horvath angelobt.

Wir gratulieren dem zukünftigen Kommandanten, dem Stellvertreter und wünschen allen aktiven Feuerwehrfrauen und Männern für die Zukunft alles Gute. Danke für die geleistete Arbeit im Dienste der Gemeinde Ritzing.

Ergebnis der Volksabstimmung vom 29. November 2020

Kundmachung

des endgültigen Gesamtergebnisses der Volksabstimmung

am 29. November 2020 in der Gemeinde RITZING

Gemäß § 60 iVm § 40 Burgenländisches Gemeindevolksrechtegesetz, LGBl. Nr. 55/1988 i.d.g.F. wird nachstehendes Gesamtergebnis der Volksabstimmung vom 29.11.2020 betreffend den Beschluss des Gemeinderates vom 25.06.2020, der wie folgt lautet:

„Der vorliegende Entwurf des Nutzungsvertrages zwischen der Gemeinde Ritzing und dem Unterstützungsverein zum Erhalt der Waldschule Helenenschacht – Ritzing Bgld, der einen wesentlichen Bestandteil der Niederschrift bildet (Anlage C.), wird mit folgender Änderung abgeschlossen:

1) Im Punkt 3. des Nutzungsvertrages wird unter 3.4. eingefügt: Die Nutzungsnehmerin zahlt am Ende jedes Kalenderjahres den Betrag von einem Euro pro Gast pro Aufenthalt an die Nutzungsüberlasserin.“

auf die Frage „Soll der oben angeführte Beschluss des Gemeinderates Geltung erlangen?“ kundgemacht.

 Stimmen:Prozent:
Summe der Stimmberechtigten laut Stimmliste            872 
Gesamtsumme der gültigen und ungültigen Stimmen            54061,93 %
Abstimmungsbeteiligung  
Summe der ungültigen Stimmen                2 
Summe der gültigen Stimmen            538 
Summe der gültigen auf „Ja“ lautenden Stimmen            296  55,02 %
Summe der gültigen auf „Nein“ lautenden Stimmen            24244,98 %

Da mehr als 40% der zum Gemeinderat Wahlberechtigten an der Volksabstimmung teilgenommen haben und mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen auf „Ja“ lautet erlangt der o.a. Beschluss des Gemeinderates Gültigkeit.

Jugendticket Kostenerstattung

Sehr geehrte Eltern oder Erziehungsberechtigte!

Wir erleben derzeit eine weltweite Pandemie, die unsere bisherigen Lebensabläufe entscheidend verändert haben. Nicht nur unsere sozialen Kontakte im Familien- und Freundeskreis wurden eingeschränkt, sondern für viele Familien gab es finanzielle Einbußen durch den Verlust des Arbeitsplatzes oder Kurzarbeit.

In diesem Zusammenhang darf ich ihnen mitteilen, dass die Gemeinde Ritzing eine kleine finanzielle Unterstützung für sie bereithält. Jeder der für seine Kinder ein Jugendticket oder Top–Jugendticket gekauft, seinen Hauptwohnsitz in unserer Gemeinde hat, bekommt:

a) für das Jugendticket den gesamten Kaufpreis von € 19,60

b) für das Top – Jugendticket anteilig € 19,60

von der Gemeinde Ritzing ersetzt.

Liebe Eltern, kommen sie in unser Gemeindeamt, legen sie bitte das Jugendticket oder Top-Jugendticket vor. Geben sie bitte ihre Bankverbindung bekannt und sie bekommen das Geld in den nächsten Tagen überwiesen.

Ernst Horvath

Ihr Bürgermeister

Zweimal Gold für Hofers Biobrot!

Vor Kurzem stellten sich 70 Brotbäuerinnen und -bauern aus der Steiermark, Niederösterreich und dem Burgenland bei der diesjährigen Brotprämierung in Graz einer 24-köpfigen Fachjury. 210 Brote wurden eingereicht. Christine Hofer erreichte zum wiederholten Mal 100 von 100 Punkte für klassisches Bauernbrot. Ein absoluter Überraschungssieg war die Goldprämierung für das spontan eingereichte Nussbrot.

Wir gratulieren recht herzlich.

Freies WLAN

Es freut uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir freies WLAN am Sonnensee, im Kindergarten und beim Feuerwehrhaus eingerichtet haben. In Zusammenarbeit mit WIFI4EU ist es uns gelungen Ritzing noch attraktiver zu machen und die Gemeinde für die Zukunft zu rüsten.

Die WLAN Abdeckung von öffentlichen Plätzen war uns ein großes Anliegen. Mit dem Gemeinde-WLAN von WIFI4EU können wir Einwohnern, Gästen und Touristen den  kostenlosen Internetzugang über WLAN am Smartphone oder Tablet zur Verfügung stellen.

So ermöglichen wir Ihnen ein schnelles Surfen im Internet, auf sozialen Medien wie Facebook oder Whatsapp oder den Zugriff auf Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Veranstaltungen und vieles mehr. Wir schaffen ein großartiges Service für unsere Bürger und eine Erhöhung der Attraktivität unserer Gemeinde.

Abschiedsfest im Kindergarten


Am 17.7.2020 verabschiedete auch der Kindergarten Ritzing seine Vorschulkinder. Nach einem internen Festakt durften sich die 5 Kinder vom Fenster aus verabschieden, rutschten hinaus und wurden dort von ihren Eltern entgegengenommen.
 
Foto: li. Kindergartenleitung Michaela Gabriel, Pädagogin Cornelia Rendl, I-Pädagogin Julia Martna, Assistentin Sylvia Trettner.

Mitfahrbankerl


Wahrscheinlich haben Sie es schon bemerkt, es gibt eine Novität:
unser „Mitfahrbankerl“.
Was ist der Zweck?
Jeder, der darauf sitzt, wartet mitgenommen zu werden.
Alle Ritzingerinnen und Ritzinger können nun denjenigen, der dort sitzt, mitnehmen.
Das wäre super!
 
 
Die Idee des Mitfahrbankerls lehnt sich an das altbekannte Autostoppen an und funktioniert ganz einfach:
·         An mehreren ausgesuchten Plätzen in jeder Gemeinde werden spezielle Mitfahrbankerl aufgestellt.
·         Bewegliche Richtungstafeln, welche am Bankerl befestigt sind, geben an, in welche Richtung man will.
·         Man wählt das Fahrtziel und nimmt Platz.
·         Ein Autofahrer / eine Autofahrerin fährt in die gewünschte Richtung, möchte eine Mitfahrgelegenheit anbieten und bleibt stehen.
·         Beide finden sich gegenseitig vertrauenswürdig und die gemeinsame Fahrt kann beginnen. Kinder dürfen nur in Begleitung Erwachsener mitgenommen werden.
Wer am Bankerl einfach nur rasten möchte, klappt das Schild „Mitfahrbankerl – Ruht!“ auf.
Die Gemeinden könnten mit dem Mitfahrbankerl eine sinnvolle Ergänzung zum Öffentlichen Verkehr anbieten und damit das „Gemeinsam Fahren“ fördern. Zugleich wird die Gemeinschaft im Ort bzw. in der Region gestärkt.
 
Franz Sonnleithner
Arbeitskreisleiter
„Gesundes Dorf“ Ritzing