Aktuelles

Gratis FFP2 Masken für sozial Schwache

Beim Betreten öffentlicher Orte und in geschlossenen Räumen – vor allem auch im Handel und in öffentlichen Verkehrsmitteln – müssen Menschen eine Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 tragen. Um auch sozial schwachen Menschen ausreichenden Gesundheitsschutz bieten zu können, werden vom Bund kostenlos FFP2-Masken zur Verfügung gestellt.

Masken beim Gemeindeamt abholen

Damit auch alle bedürftigen Burgenländerinnen und Burgenländer auf unkomplizierte Weise zu FFP2-Masken kommen, lieferte das Land Burgenland die zur Verfügung gestellten Masken direkt an die burgenländischen Gemeinden. Sozial schwache Personen, die sich die regelmäßige Anschaffung von FFP2-Masken nicht leisten können, können sich ihre FFP2-Masken direkt von ihrem burgenländischen Gemeindeamt abholen.

Corona-Maßnamen ab Montag, 8. Februar 2021

Ausgangsbeschränkungen
 In der Zeit von 20.00 bis 06.00 Uhr dürfen Sie das Haus nur aus folgenden
Gründen verlassen:

  • Arbeit
  • Notwendige Grundbedürfnisse des täglichen Lebens
  • Anderen Menschen helfen/pflegen
  • Bewegung an der frischen Luft
     Bitte: Vermeiden Sie weiterhin soziale Kontakte, wenn sie nicht unbedingt notwendig sind!
     Während des Tages (06.00-20.00 Uhr) ist es möglich, dass Menschen, die in einem
    Haushalt leben sich mit einem anderen Haushalt treffen (bis zu 4 Erwachsene und 6
    minderjährige Kinder).
  • Grenzen
     Alle nach Österreich einreisenden Personen müssen ein Einreiseformular ausfüllen.
     Länder, die einen 14-Tage-Inzidenz Wert von 100 oder höher verzeichnen werden als
    Risiko-Gebiet eingestuft.
     Personen, die aus einem Risiko-Gebiet einreisen, müssen ein negatives CoronaTestergebnis (nicht älter als 72h) vorweisen und 10 Tage in Quarantäne gehen.
     Nach 5 Tagen kann durch eine erneute negative Testung die Quarantäne beendet
    werden.
     Pendler (Bsp.: berufliche, familiäre Zwecke) können mit einem maximal 7 Tage alten,
    negativen Corona-Test (PCR oder Antigen) einreisen.
     Die neuen Einreise-Regeln gelten ab Mittwoch, den 10.02.
  • Öffentliche Orte
     Grundsätzlich gilt: An öffentlichen Orten ist zu allen Personen, die nicht im eigenen
    Haushalt leben, mindestens zwei Meter Abstand zu halten.
     An öffentlichen Orten in geschlossenen Räumen und bei derzeit erlaubten
    Zusammenkünften (z.B. Begräbnissen) ist eine FFP2-Maske zu tragen.
     Geburtstagsfeiern, Jubiläumsfeiern und Ähnliches sind untersagt.

Schulen, Kindergärten & Universitäten
 Die Volksschulen starten nach den Semesterferien im Präsenzbetrieb,
5 Tage die Woche.
 Unterstufe, Oberstufe und Berufsschulen gehen im Schichtbetrieb in die Schulen.
 Alle Schüler werden regelmäßig mit einfachen Selbsttests getestet. Die Tests finden
in der Schule statt.
 Volksschüler tragen im Schulbereich einen MNS, am Platz im Klassenzimmer kann
der MNS abgenommen werden.
 In den restlichen Schulstufen wird die Maske auch im Unterricht getragen, ab der 9.
Schulstufe muss eine FFP2-Maske getragen werden.
 Universitäten werden weiter im Fernunterricht betrieben.


Einzelhandel & Dienstleistungen
 Der Handel hat wieder geöffnet. Es besteht die Pflicht eine FFP2-Maske zu tragen.
Für Kundenbereiche gilt eine Beschränkung von 20 m2 pro Kunde.
 In Shopping-Centern werden als Fläche nur jene von Geschäften gewertet.
 Alle Dienstleistungen, auch die körpernahen, sind geöffnet. Es besteht die Pflicht eine
FFP2-Maske zu tragen. Für Kundenbereiche gilt eine Beschränkung von 20 m2 pro
Kunde. Bei körpernahen Dienstleistungen dürfen keine Speisen und Getränke an
Kunden verabreicht werden.
 Kunden von körpernahen Dienstleistern müssen beim Besuch einen negativen
Corona-Test (PCR oder Antigen) vorzeigen, der nicht älter als 48h ist. Gültig ist ein
offizieller Befund von Arzt, Apotheke oder Teststraße. Selbsttests sind nicht erlaubt.


Gastronomie, Hotellerie & Nachtlokale
 Gastronomiebetriebe sind geschlossen. Abholung ist im Zeitraum von 06:00-19:00
Uhr möglich. Es dürfen keine offenen alkoholischen Getränke per Abholung verkauft
werden. Ohne zeitliche Beschränkung erlaubt bleiben Lieferservices.
 Hotels und Beherbergungsbetriebe sind geschlossen. Ausnahmen gibt es z.B. für
unaufschiebbare Geschäftsreisen.
 Bars, Kneipen und Nachtlokale sind geschlossen.

Arbeitsplatz
 Überall wo es möglich ist, soll im Home-Office gearbeitet werden.
 Am Arbeitsplatz muss zwischen Personen zwei Meter Abstand gehalten werden,
sofern es keine anderen Schutzmaßnahmen (Plexiglaswände etc.) gibt.
 Ist das Abstandhalten nicht möglich, und gibt es keine anderen Schutzmaßnahmen
(Trennwände, Plexiglas, feste Teams etc.) muss ein MNS getragen werden.
 Arbeitsorte mit unmittelbarem Kundenkontakt müssen alle 7 Tage getestet werden.
Sollte der Arbeitnehmer nicht getestet werden, muss er eine FFP2-Maske tragen.


Sport & Freizeitbetriebe
 Alle Kontaktsportarten (Fußball, etc.) sind untersagt.
 Indoor Sportstätten sind für Hobbysportler geschlossen. Outdoor Sportstätten sind
geöffnet.
 Spitzensportler und ihre Trainer dürfen Sportstätten betreten und ihren Sport beruflich
ausüben oder an internationalen Wettbewerben teilnehmen.
 Das Betreten von Freizeiteinrichtungen wie Fitnessstudios, Hallenbäder etc. ist
untersagt.
 Tierparks und botanische Gärten können wieder öffnen.


Kultur & Veranstaltungen
 Veranstaltungen sind untersagt, darunter fallen kulturelle Veranstaltungen,
Sportveranstaltungen und Geburtstagsfeiern.
 Hochzeiten: Die Hochzeit im Standesamt ist nur in Ausnahmefällen möglich.
Hochzeitsfeiern sind untersagt.
 Ausgenommen sind Proben und künstlerische Darbietungen ohne Publikum, die zu
beruflichen Zwecken erfolgen.

Veranstaltungen zur Religionsausübung
 Die Religionsausübung ist erlaubt.
 Die Religionsgemeinschaften treffen eigene Regeln zur Minimierung des
Infektionsrisikos, wobei im Innenraum jedenfalls eine FFP2-Maske zu tragen ist.
 Begräbnisse können mit höchstens 50 Personen, Mindestabstandsregel von 2
Metern und einer FFP2-Maske durchgeführt werden.


Massenbeförderungsmittel
 Öffentliche Verkehrsmittel können benützt werden.
 In den Verkehrsmitteln und in U-Bahn-Stationen, Bushaltestellen, Flughäfen etc. ist
eine FFP2-Maske zu tragen und, wenn möglich, zwei Meter Abstand zu halten.


Fahrgemeinschaften, Taxis & Seilbahnen
 Das Bilden von Fahrgemeinschaften und das Benützen von Taxis ist nur zulässig,
wenn pro Sitzreihe (inkl. Lenker) nur zwei Personen sitzen. Außerdem ist eine FFP2-
Maske zu tragen. Ausnahmen gibt es für Transporte von Kindergartenkindern oder für
Transporte von Menschen mit Behinderungen, wenn dies aufgrund der Anzahl der
Fahrgäste sowie beim Ein- und Austeigen erforderlich ist.
 Seilbahnen, Gondeln & Aufstiegshilfen (in geschlossenen Räumen mit einer
Kapazitätsbeschränkung von 50%) können auch für Freizeitzwecke verwendet
werden. Eine FFP2-Maske ist auch in den Warte- und Einstiegsbereichen
verpflichtend.

Alten-,Pflege- und Behindertenheime
 Mitarbeiter von Alten- und Pflegeheimen müssen alle 3 Tage getestet werden.
 Mitarbeiter von Behindertenheimen müssen alle 7 Tage getestet werden.
 Bei Kontakt mit Bewohnern muss eine FFP2-Maske getragen werden.
 Neu aufgenommene Bewohner müssen ein negatives Ergebnis eines Corona-Tests
vorweisen.
 Besucher müssen ein negatives Testergebnis vorweisen. Es darf nur ein Besucher
pro Bewohner, pro Woche kommen.
 Minderjährige Bewohner von Behindertenheimen und unterstützungsbedürftige
Bewohner dürfen von zwei Personen besucht werden (z.B. Eltern).
 Ausgenommen von der eine Person/Woche Regelung ist z.B. Palliativ- oder
Hospizbegleitung.
 Die Betreiber haben zudem ein COVID-19-Präventionskonzept zur Minimierung des
Infektionsrisikos zu erstellen.


Krankenhäuser & Kuranstalten
 Mitarbeiter müssen wöchentlich getestet werden.
 Bei Kontakt mit Patienten muss eine FFP2-Maske getragen werden.
 Es darf nur ein Besucher pro Patient, pro Woche kommen, sofern der Aufenthalt
länger als eine Woche dauert.
 Minderjährige und unterstützungsbedürftige Patienten dürfen von zwei Personen
begleitet bzw. besucht werden (z.B. Eltern).
 Ausgenommen von der eine Person/Woche Regelung ist z.B. Begleitung zu
Schwangerschaftsuntersuchungen vor, bei und nach der Entbindung oder Palliativoder Hospizbegleitung.
 Die Betreiber haben zudem ein COVID-19-Präventionskonzept zur Minimierung des
Infektionsrisikos zu erstellen.

Die freiwillige Feuerwehr hat gewählt.

Am 29. Jänner haben die Aktiven der Feuerwehr Ritzing ihren Kommandanten und Stellvertreter gewählt.

Es wurde jeweils ein Wahlvorschlag eingereicht. Gmeiner Thomas wurde als Feuerwehrkommandant vorgeschlagen. Gulnerits Johann als Feuerwehrkommandant-Stellvertreter.

Die Wahl wurde unter Vorsitz von BGM Ernst Horvath gesetzeskonform und unter den vorgegebenen Corona-Maßnahmen durchgeführt.

Von 59 Wahlberechtigten waren 45 anwesend und Gmeiner Thomas und Gulnerits Johann wurden durch eine geheime Wahl bestätigt.

Anschließend wurden beide von BGM Ernst Horvath angelobt.

Wir gratulieren dem zukünftigen Kommandanten, dem Stellvertreter und wünschen allen aktiven Feuerwehrfrauen und Männern für die Zukunft alles Gute. Danke für die geleistete Arbeit im Dienste der Gemeinde Ritzing.

Corona Vormerksystem

Das Vormerksystem:

Wie kann ich mich für eine COVID-19-Schutzimpfung vormerken?

Über das elektronische Vormerksystem auf der Internetseite www.burgenland.at/coronavirus können Sie sich für eine COVID-19-Schutzimpfung registrieren. Sie werden dann per E-Mail informiert, sobald genügend geeigneter Impfstoff für Ihre Alters-/Berufsgruppe zur Verfügung steht.

Bitte bedenken Sie allerdings: Ab wann eine Impfmöglichkeit für Personen außerhalb von Pflegeeinrichtungen und COVID-Stationen bestehen wird, hängt von der Menge der vom Bund zur Verfügung gestellten Impfstoffdosen ab.

Ich habe kein Internet. Wie kann ich mich trotzdem für eine Schutzimpfung vormerken?

Auf der Internetseite www.burgenland.at/coronavirus wird es möglich sein, online auch Vormerkungen für andere Personen, etwa Familienmitglieder, durchzuführen. Bitten Sie also am besten eine Vertrauensperson oder ein Familienmitglied, dem Sie Ihre persönlichen Daten anvertrauen können, Sie über die Internetseite www.burgenland.at/coronavirus vorzumerken. Die Angabe der Sozialversicherungsnummer und der Handynummer sind dabei wichtig. Wenn Sie kein Handy oder Internet haben, können Sie auch Ihre Vertrauensperson bitten, ihre Handynummer und E-Mail-Adresse anzugeben. Denn eine Handynummer oder E-Mailadresse kann auch für mehrere Anmeldungen als Vertrauenskontakt angegeben werden.

Für Personen, die keine Familienangehörigen oder Vertrauenspersonen haben, wird es auch in den Gemeindeämtern Ansprechpersonen geben, die ihnen bei der Registrierung im elektronischen Vormerksystem behilflich sein können.

Ich bin RisikopatientIn. Wie kann ich das im elektronischen Vormerksystem angeben?

Wenn Sie nach Angabe Ihrer persönlichen Daten (Name, Adresse, Geburtsdatum, Sozialversicherungsnummer) in das elektronische Vormerksystem eingestiegen sind, klicken Sie auf das Feld „RisikopatientIn“. Damit stufen Sie sich selbst als RisikopatientIn ein.

Es ist erforderlich, dass diese Einstufung durch einen burgenländischen niedergelassenen Arzt bestätigt wird. Kontaktieren Sie also bitte Ihren burgenländischen niedergelassenen Arzt, der anhand Ihrer Krankengeschichte diese Einstufung mit einem Eintrag im Vormerksystem vornehmen kann.

Mit der Bestätigung Ihrer Vormerkung erhalten Sie per E-Mail einen PIN-Code, den Sie bitte zu Ihrem Arzt mitnehmen. Damit kann der Arzt Sie im Vormerksystem identifizieren und eine Einstufung vornehmen.

Sie werden dann per E-Mail informiert, sobald ein geeigneter Impfstoff für Ihre Risikogruppe zur Verfügung steht und Sie einen Termin in einem der Burgenländischen Impf- und Testzentren (BITZ) buchen können.

ACHTUNG: Eine Bestätigung Ihrer Einstufung als RisikopatientIn durch einen Arzt ist unbedingt erforderlich. Sollten Sie Ihren Hausarzt nicht kontaktieren, werden Sie entsprechend Ihrer Altersgruppe ohne Berücksichtigung Ihrer Selbsteinstufung als RisikopatientIn vorgemerkt.

Ich bin bettlägerig und kann nicht einfach zu einem Impf- und Testzentrum fahren…

Wenn Sie oder Ihre Vertrauensperson nach Angabe Ihrer persönlichen Daten (Name, Adresse, Geburtsdatum, Sozialversicherungsnummer) in das elektronische Vormerksystem eingestiegen sind, klicken Sie auf das Feld „Bettlägerig“. Damit stufen Sie sich selbst als bettlägerig ein.

Sie werden ersucht, mit Ihrem behandelnden Arzt Kontakt aufzunehmen und mit ihm die Möglichkeiten Ihrer individuellen Impfung zu klären. Ihr behandelnder burgenländischer Arzt kann Sie dabei beraten und den Kontakt zu einem Impfarzt herstellen, der die Impfung gegebenenfalls auch zu Hause vornehmen kann.

So funktioniert das Vormerksystem:

Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, damit Sie sich problemlos im elektronischen Vormerksystem für eine COVID-19-Schutzimpfung registrieren können:

  1. Gehen Sie auf die Internetseite www.burgenland.at/coronavirus (oder auf www.burgenland.at/coronaimpfung) und klicken Sie auf das Feld „Vormerken für die COVID-19-Schutzimpfung“.
  • Wählen Sie, ob Sie sich selbst oder eine andere Person vormerken wollen:
  • Wenn Sie sich selbst vormerken, klicken Sie auf das Feld „Ich registriere mich selbst für die COVID-19-Schutzimpfung“.
  • Wenn Sie eine andere Person vormerken, klicken Sie auf das Feld „Ich registriere eine andere Person für die COVID-19-Schutzimpfung“.
  • Geben Sie Ihre persönlichen Daten in die dafür vorgesehenen Felder ein. Hier sind die Angabe der Sozialversicherungsnummer, einer E-Mail-Adresse und einer Handynummer besonders wichtig.
  • Wenn Sie kein Handy oder Internet haben, können Sie auch Ihre Vertrauensperson bitten, ihre Handynummer und E-Mail-Adresse anzugeben. Denn eine Handynummer oder E-Mailadresse kann auch für mehrere Anmeldungen als Vertrauenskontakt angegeben werden.
  • Für Gemeinden: Wenn Sie eine andere Person vormerken, geben Sie in das Feld „Sozialversicherungsnummer“ sowohl bei der zu impfenden Person als auch beim Vertreter die Sozialversicherungsnummer der zu impfenden Person an.
  • Wenn Sie das Feld „Registrierung starten“ gedrückt haben, erhalten Sie einen sechsstelligen PIN-Code per SMS auf Ihr Handy.

Geben Sie diesen PIN-Code ein und klicken Sie auf das Feld „Mobilnummer verifizieren“.

Damit bestätigen Sie die Richtigkeit Ihrer Handynummer.

  • Sie erhalten eine E-Mail mit Ihrem persönlichen Vormerk-Link.

Klicken Sie in der E-Mail auf das Feld „Zum Vormerksystem“.

Damit kommen Sie zum Covid-19 Impf-Vormerksystem.

  • Hier können Sie nun auswählen, ob Sie RisikopatientIn oder bettlägerig sind, aber auch Ihre Berufs- bzw. Personengruppe wählen.
  • Wenn Sie sich als RisikopatientIn einstufen, werden Sie aufgefordert, Ihren behandelnden burgenländischen Arzt zu kontaktieren. Dieser nimmt dann anhand Ihrer Krankengeschichte eine Einstufung vor und trägt diese ins Vormerksystem ein.
  • Wenn Sie sich bzw. eine andere Person als bettlägerig einstufen, werden Sie aufgefordert, den behandelnden burgenländischen Arzt zu kontaktieren und mit ihm eine Möglichkeit der individuellen Impfung abzuklären.
  • Wenn Sie einer sonstigen Personengruppe angehören, klicken Sie zum Öffnen des Drop-Down-Menüs auf den Pfeil auf rechten Seite des Feldes „Berufs-/Personengruppe“ und wählen Sie eine Personengruppe, z.B. „Personal im Gesundheitsbereich/ mit besonders hohem Expositionsrisiko“, „Angehörige von Schwangeren“, „Personen im Einzelhandel“ oder auch „Allgemein/ Personen über 16 Jahre“.
  • Bestätigen Sie die Richtigkeit Ihrer Angaben und klicken Sie auf da Feld „In Warteliste eintragen“.
  • Sie erhalten nun eine E-Mail mit Ihrer Vormerkbestätigung.
  • ACHTUNG: Personen, die sich oder eine andere Person als RisikopatientIn oder bettlägerig eingestuft haben, erhalten in dieser Bestätigungs-E-Mail einen PIN-Code, den sie bitte bei Kontaktaufnahme zu ihrem Arzt mitnehmen. Damit kann der Arzt Sie im Vormerksystem identifizieren.

FERTIG!

Sie werden per E-Mail informiert, sobald ein geeigneter Impfstoff für Ihre Personengruppe zur Verfügung steht.

Corona Infos

Impfvormerkung am Gemeindeamt

Gleichzeitig flächendeckende Gratis-Antigen-Tests

Liebe Gemeindebürgerinnen, liebe Gemeindebürger!

Mit der Zulassung des ersten Covid-19 Impfstoffes haben der Bund und die Bundesländer endlich ein Mittel in der Hand, um aktiv gegen eine Ausbreitung der Covid-19 Pandemie vorzugehen. Da die Ressourcen an Impfstoff derzeit noch knapp sind, ist eine möglichst zielgerichtete Impfung wichtig. Daher hat das Land Burgenland parallel zum Impfplan des Bundes und entsprechend den Empfehlungen des Nationalen Impfgremiums eine Impfstrategie entwickelt, die in vier Phasen eingeteilt ist.

  • Für die erste Phase ist vorgesehen, dass neben BewohnerInnen und Personal von Altenwohn- und Pflegeheimen unter anderem RisikopatientInnen und über 80-jährige Personen die Injektion erhalten sollen.
  • In der zweiten Phase erhalten dann GesundheitsdienstleisterInnen, Angehörige von Sozial- und Bildungseinrichtungen sowie die Bevölkerung über 70 Jahre die Impfung.
  • In der dritten Phase bekommen unter anderem das Personal in Gastgewerbe und Tourismus, der Einzelhandel sowie Personen im Alter über 60 Jahre die Möglichkeit zur Impfung.
  • Alle weiteren Burgenländerinnen und Burgenländer im Alter über 16 Jahren können sich in der vierten Phase kostenlos und freiwillig gegen CoViD-19 impfen lassen.

Wie lange die einzelnen Phasen dauern und wann die jeweiligen Bevölkerungsgruppen geimpft werden können, hängt von der Menge der vom Bund zur Verfügung gestellten Impfstoffdosen ab.

Wer sich impfen lassen möchte, kann sich über das elektronische Vormerksystem des Landes Burgenland für eine COVID-19-Schutzimpfung registrieren.

WICHTIG: Wann Sie die Möglichkeit zur Impfung erhalten, hängt NICHT vom Zeitpunkt Ihrer Vormerkung ab, sondern von dem Zeitpunkt, wenn entsprechend dem burgenländischen Impfplan und der Priorisierung des Nationalen Impfgremiums genug Impfstoff für Ihre Personengruppe verfügbar ist. Es ist ausreichend, wenn Sie sich in den kommenden Wochen vormerken.

  • Das elektronische Vormerksystem für die COVID-19-Schutzimpfung finden Sie auf der Internetseite www.burgenland.at/coronavirus.
  • Dort können Sie sich für eine Schutzimpfung vormerken.
  • Sie können aber auch andere Personen für die COVID-19-Schutzimpfung vormerken.
  • Wenn Sie keinen Internetzugang haben, können Sie ihre Vormerkung von Familienangehörigen oder Vertrauenspersonen vornehmen lassen.
  • Sie werden dann per E-Mail informiert, sobald genügend geeigneter Impfstoff für Ihre Alters-/Berufs-/Risikogruppe zur Verfügung steht.

Als Gemeinde bieten wir allen, denen es nicht selbst möglich ist, sich für die Impfung vormerken zu lassen, das Service an, die Vormerkung für sie vorzunehmen und sie in der notwendigen Abwicklung von bürokratischen Handlungen zu unterstützen.

Unsere MitarbeiterInnen stehen diesbezüglich während den Amtsstunden gerne zur Verfügung.

Burgenländische Impf- und Testzentren (BITZ)

Gratis-Antigen-Testmöglichkeiten an sieben Stellen im Burgenland

Gleichzeitig möchte ich Sie informieren, dass ab 23. Jänner burgenlandweit in sieben Burgenländischen Impf- und Testzentren (BITZ) Gratis-Antigen-Schnelltests durchgeführt werden.

Die Standorte der BITZ:

  • Gols: Dr. Jetelhaus

Volksfestgasse 1 (Eingang Birkenplatz), 7122 Gols

  • Eisenstadt: Technologiezentrum (TZ)

Thomas-Alva-Edison-Straße 2, 7000 Eisenstadt

  • Müllendorf: Mehrzweckhalle

Kapellenplatz 1, 7052 Müllendorf

  • Mattersburg: Bauermühle

Schubertstraße 53, 7210 Mattersburg

  • Neutal: Technologiezentrum (TZ)

Werner von Siemens Straße 1, 7343 Neutal

  • Oberwart: Informhalle

Informstraße 1, 7400 Oberwart

  • Heiligenkreuz: Grenzlandhalle

Schulgasse 1, 7561 Heiligenkreuz im Lafnitztal

Die Möglichkeit zur Anmeldung und Terminbuchung finden Sie ebenfalls unter www.burgenland.at/coronavirus.

Als Gemeinde bieten wir allen, denen es nicht selbst möglich ist, sich für einen Gratis-Antigen-Schnelltest anzumelden, das Service an,  die Anmeldung für sie vorzunehmen und sie in der notwendigen Abwicklung von bürokratischen Handlungen zu unterstützen.

Unsere MitarbeiterInnen stehen diesbezüglich während den Amtsstunden gerne zur Verfügung.

Als Bürgermeister ist es mir persönlich sehr wichtig, schnelle und pragmatische Hilfe anzubieten. Vor allem für die Risikogruppen, die laut Experten unbedingt diesen Schutz vor diesem gefährlichen Virus benötigen, ist dies enorm wichtig. Gleichzeitig möchte ich auch keine falschen Erwartungen nähren und möchte Ihnen nach neuestem Wissensstand ganz offen mitteilen, dass aus meiner Sicht, aufgrund der bundesweit zu geringen Impfstoffverteilung, im Jänner voraussichtlich noch keine breite Impfung stattfinden wird.

Ich verstehe, den manchmal auftretenden Unmut aufgrund der für alle äußerst belastenden Situation. Deshalb bitte ich Sie, in den nächsten Wochen noch besondere Verantwortung für unsere Gesellschaft zu übernehmen. Für Hilfestellungen und Anliegen steht Ihnen das Gemeindeamt jedenfalls gerne unter 02619/67312 zur Verfügung.

Ihr Bürgermeister

Ernst Horvath

Ergebnis der Volksabstimmung vom 29. November 2020

Kundmachung

des endgültigen Gesamtergebnisses der Volksabstimmung

am 29. November 2020 in der Gemeinde RITZING

Gemäß § 60 iVm § 40 Burgenländisches Gemeindevolksrechtegesetz, LGBl. Nr. 55/1988 i.d.g.F. wird nachstehendes Gesamtergebnis der Volksabstimmung vom 29.11.2020 betreffend den Beschluss des Gemeinderates vom 25.06.2020, der wie folgt lautet:

„Der vorliegende Entwurf des Nutzungsvertrages zwischen der Gemeinde Ritzing und dem Unterstützungsverein zum Erhalt der Waldschule Helenenschacht – Ritzing Bgld, der einen wesentlichen Bestandteil der Niederschrift bildet (Anlage C.), wird mit folgender Änderung abgeschlossen:

1) Im Punkt 3. des Nutzungsvertrages wird unter 3.4. eingefügt: Die Nutzungsnehmerin zahlt am Ende jedes Kalenderjahres den Betrag von einem Euro pro Gast pro Aufenthalt an die Nutzungsüberlasserin.“

auf die Frage „Soll der oben angeführte Beschluss des Gemeinderates Geltung erlangen?“ kundgemacht.

 Stimmen:Prozent:
Summe der Stimmberechtigten laut Stimmliste            872 
Gesamtsumme der gültigen und ungültigen Stimmen            54061,93 %
Abstimmungsbeteiligung  
Summe der ungültigen Stimmen                2 
Summe der gültigen Stimmen            538 
Summe der gültigen auf „Ja“ lautenden Stimmen            296  55,02 %
Summe der gültigen auf „Nein“ lautenden Stimmen            24244,98 %

Da mehr als 40% der zum Gemeinderat Wahlberechtigten an der Volksabstimmung teilgenommen haben und mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen auf „Ja“ lautet erlangt der o.a. Beschluss des Gemeinderates Gültigkeit.

Jugendticket Kostenerstattung

Sehr geehrte Eltern oder Erziehungsberechtigte!

Wir erleben derzeit eine weltweite Pandemie, die unsere bisherigen Lebensabläufe entscheidend verändert haben. Nicht nur unsere sozialen Kontakte im Familien- und Freundeskreis wurden eingeschränkt, sondern für viele Familien gab es finanzielle Einbußen durch den Verlust des Arbeitsplatzes oder Kurzarbeit.

In diesem Zusammenhang darf ich ihnen mitteilen, dass die Gemeinde Ritzing eine kleine finanzielle Unterstützung für sie bereithält. Jeder der für seine Kinder ein Jugendticket oder Top–Jugendticket gekauft, seinen Hauptwohnsitz in unserer Gemeinde hat, bekommt:

a) für das Jugendticket den gesamten Kaufpreis von € 19,60

b) für das Top – Jugendticket anteilig € 19,60

von der Gemeinde Ritzing ersetzt.

Liebe Eltern, kommen sie in unser Gemeindeamt, legen sie bitte das Jugendticket oder Top-Jugendticket vor. Geben sie bitte ihre Bankverbindung bekannt und sie bekommen das Geld in den nächsten Tagen überwiesen.

Ernst Horvath

Ihr Bürgermeister

Zweimal Gold für Hofers Biobrot!

Vor Kurzem stellten sich 70 Brotbäuerinnen und -bauern aus der Steiermark, Niederösterreich und dem Burgenland bei der diesjährigen Brotprämierung in Graz einer 24-köpfigen Fachjury. 210 Brote wurden eingereicht. Christine Hofer erreichte zum wiederholten Mal 100 von 100 Punkte für klassisches Bauernbrot. Ein absoluter Überraschungssieg war die Goldprämierung für das spontan eingereichte Nussbrot.

Wir gratulieren recht herzlich.

Baumschnittdeponie

Sehr geehrte Ritzinger.

Auf Grund der neuerlichen Vorkommnisse von illegalen Müllablagerungen auf der Baumschnittdeponie, sehen wir uns gezwungen den freien Zugang zur Deponie ab sofort einzuschränken.

Der Schlüssel für den Schranken kann am Gemeindeamt während der Öffnungszeiten gegen Unterschrift entgegengenommen werden.

13. August 2020

Freies WLAN

Es freut uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir freies WLAN am Sonnensee, im Kindergarten und beim Feuerwehrhaus eingerichtet haben. In Zusammenarbeit mit WIFI4EU ist es uns gelungen Ritzing noch attraktiver zu machen und die Gemeinde für die Zukunft zu rüsten.

Die WLAN Abdeckung von öffentlichen Plätzen war uns ein großes Anliegen. Mit dem Gemeinde-WLAN von WIFI4EU können wir Einwohnern, Gästen und Touristen den  kostenlosen Internetzugang über WLAN am Smartphone oder Tablet zur Verfügung stellen.

So ermöglichen wir Ihnen ein schnelles Surfen im Internet, auf sozialen Medien wie Facebook oder Whatsapp oder den Zugriff auf Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Veranstaltungen und vieles mehr. Wir schaffen ein großartiges Service für unsere Bürger und eine Erhöhung der Attraktivität unserer Gemeinde.